Wiki Wiki

In ihrer Grundform heben Wikis die sonst vorherrschende Rollenhierarchie zwischen Produzenten und Konsumenten in der Rolle des Prosumenten auf: Jeder kann gleichermaßen Inhalte abrufen, verändern oder erstellen. Wikis bieten umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten: Mit ihnen lassen sich nicht nur Inhalte verwalten, sondern auch die Strukturen der Seiten selbst verändern.

Die Geschichte des Wiki-Prinzips ist mit der Entstehung von Hypertext und der Idee des World Wide Web verbunden: Inhalte vielfältig miteinander vernetzen zu können. In der Öffentlichkeit wird oft von „der“ Wikipedia gesprochen, aber die deutschsprachige Wikipedia ist nur ein Teil aus einem ganzen Verbund von miteinander vernetzten Wikis.

Schwesterprojekte

Schwesterwikis der Wikipedia

Durch Editoren lassen sich viele Funktionen ohne Programmierkenntnisse nutzen. Bei den heute gängigen Wikis werden alle Bearbeitungen gespeichert. Jede frühere Version einer Seite lässt sich jederzeit wiederherstellen, nichts geht verloren. Deswegen verstehe ich die oft beschworene Angst vor der angeblichen Regellosigkeit und Anarchie nicht. Gerade bei einem Wiki sind gutes Fehlermanagement und transparente Zusammenarbeit möglich.

Versionierung

archivierte Versionen einer Seite

Im Netzworking-Blog diskutierten wir kurz über den Einsatz eines Wikis oder Blogs: Mit WordPress lässt sich ein Gemeinschaftsblog mit Passwortschutz aufsetzen. Hier ist der Vorteil, dass man Blogger auch unter ihrem bereits bestehenden Account anmelden und für diese verschiedene Rollen vergeben kann. Ein Blog ist meiner Meinung nach manchmal leichter zu handhaben als ein Wiki und vielleicht die bessere Lösung für kleine Gruppen, denen es nicht so stark um dynamische Seiten mit Versionierung geht. Blogs sind aber in ihrer Struktur stärker festgelegt, da sie dem Modell eines Tagebuchs folgen, dessen Einträge nacheinander in Serie erstellt werden.

Meine ersten Erfahrungen in der Erstellung von digitalen Inhalten habe ich mit HyperCard und FileMaker gemacht. Heute arbeite ich zwar nur gelegentlich, aber dafür mit Begeisterung bei einigen Wikis mit. Spannend finde ich die Idee, die Recherche mit oder sogar die Arbeit an der Wikipedia in den Schulunterricht oder die universitäre Lehre zu integrieren. Ein neueres Projekt ist das Klexikon: Es ist nicht nur ein Lexikon für Kinder, sondern auch eines, an dem Kinder mitarbeiten.

Advertisements

Über Farmer in the city

Landbau in der digitalen Allmende
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Kultur, Philosophie, Technik, Web x.0 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wiki Wiki

  1. Pingback: Hey, hey Wiki… | BJoerg-Uwe and Caro meets friends

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s